David Ausserhofer
David Ausserhofer
Hauptinhalt

Die Nachwuchsgruppe Globale humanitäre Medizin erforscht Expertenhierarchien im Feld der globalen Gesundheit. Ihr Projekt Medical Internationalisms and the Making of Global Public Health (Dr.GLOBAL) wird durch ein Freigeist-Fellowship der VolkswagenStiftung finanziert. Das Projekt untersucht die Internationalisierung medizinischer Professionen in Frankreich, Kuba und den USA. Es fokussiert sich im Besonderen darauf, wie Gesundheitsarbeit im globalen Süden für medizinische Karrieren im globalen Norden Bedeutung erlangt.

Dr.GLOBAL analysiert die Ausbildungs- und Bewertungsregime, die Gesundheitseinsätze im Ausland mit konkurrierenden Vorstellungen von Medizin im Inland verbinden. Hierbei entstehen neue Räume der Gesundheitsexpertise auch in medizinisch entwickelten Ländern. Beispielsweise beeinflusst die Konkurrenz zwischen (kurativer) „Biomedizin“ und (präventiver) „Sozialmedizin“ nicht nur den Umgang mit Cholera in Haiti. Sie betrifft ebenfalls die Lehren, die in den USA aus einem solchen Einsatz gezogen werden. Sozialmedizinische Projekte, die in Haiti entwickelt wurden, werden in die USA re-importiert und in unterversorgten Gebieten der USA eingesetzt.

Das Projekt hinterfragt etablierte Erzählungen über Nord-Süd Diffusionsprozesse und entwickelt neue Ansätze, um medizinische Autorität in der Weltgesellschaft zu verstehen. Durch die Kombination von soziologischer Feldanalyse, kultursoziologischen Ansätzen, postkolonialen Studien, Medizingeschichte und Medizinanthropologie wird die Grundlage für eine transnationale Soziologie der Medizin gelegt.

Kontakt

Sandrine Frideres
fon +49 30 25491 269
fax +49 30 25491 342
E-mail: sandrine.frideres [at] wzb.eu
Raum: B 315

Reichpietschufer 50
D-10785 Berlin