2007

Frank Brettschneider, Oskar Niedermayer, Bernhard Weßels (Hrsg.)
Die Bundestagswahl 2005
Analysen des Wahlkampfes und der Wahlergebnisse
Reihe: Veröffentlichung des Arbeitskreises "Wahlen und politische Einstellungen" der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW) Bd. 12
Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2007
516 Seiten, 49,90 Euro
ISBN: 978-3-531-15350-6

Die Bundestagswahl 2005 war in vielerlei Hinsicht besonders. Die vorgezogenen Neuwahlen stellten die Wahlkampfführung der Parteien vor ungewohnte Aufgaben. In kurzer Zeit musste die SPD eine Strategie entwickeln, den scheinbar uneinholbaren Vorsprung von Schwarz-Gelb wieder wettzumachen. Die Union musste sich zwischen einem offensiven Oppositionswahlkampf und einem im Zuge der Siegesgewissheit gouvernementalen Wahlkampf entscheiden. Besonders war auch die erstmalige Kandidatur einer Frau - verbunden mit der Frage, ob die Deutschen reif seien für eine Kanzlerin. Besonders waren schließlich die Wahlkampfdynamik und das Wahlergebnis. Die bürgerliche Opposition verspielte in wenigen Wochen einen enormen Vorsprung, so dass es am Ende nicht für eine Koalition aus Union und FDP reichte. Die Große Koalition war das Ergebnis.
Der Band beschäftigt sich interdisziplinär - aus den Perspektiven der Parteienforschung, der Wahlforschung und der Kommunikationswissenschaft - mit zahlreichen Aspekten dieser Bundestagswahl. Im Mittelpunkt stehen: die programmatische Entwicklung der Parteien, Professionalisierungstendenzen in der Wahlkampfführung, die Bedeutung des "TV-Duells" zwischen Gerhard Schröder und Angela Merkel, der Einfluss der wahrgenommenen Wirtschaftslage auf das Wählerverhalten, kurz- und langfristige Wahlmotive und die Entwicklung des Parteiensystems bei nachlassender Wählerbindung.
 

2006

Aurel Croissant, Beate Martin, Sascha Kneip (Hrsg.)
The Politics of Death
Political Violence in Southeast Asia
Reihe Southeast Asian Modernities Band. 4
Münster-Hamburg-Berlin-Wien-London: LIT Verlag 2006
384 Seiten, 29,90 Euro
ISBN: 3-8258-8860-6

Dieser Band untersucht fünf Aspekte politischer Gewalt in Südostasien: Wahlen und Gewalt, intraethnische Konflikte, kommunistische Aufstände, Terrorismus und religiöser Extremismus sowie Politik und Gewaltverbrechen. Die zehn Fallstudien zu Kambodscha, Indonesien, Malaysia, den Philippinen und Thailand stellen die Vorstellung in Frage, dass eine demokratische Regierungsform zur Beendigung interner gewalttätiger Konflikte führt. Einige Beispiele aus der Region weisen sogar darauf hin, dass in Südostasien eine semidemokratische Politik bei der Bekämpfung interner gewalttätiger Konflikte erfolgreicher sein kann als die neuen Demokratien in der Nachbarschaft oder andere Regierungsformen, die in der Vergangenheit versucht wurden.

 

Hans-Dieter Klingemann, Andrea Volkens, Judith Bara, Ian Budge, Michael MacDonald
Mapping Policy Preferences II
Estimates for Parties, Electors and Governments in Central and Eastern Europe, European Union and OECD 1990-2003, incl. CD-ROM with MRG/CMP data for 51 countries 1990-2003
Oxford: Oxford University Press 2006
267 Seiten
ISBN: 978-0-19-929631-6 

Dieses Buch stellt die wahrscheinlich bedeutendste Datenquelle zur Konsolidierung der Demokratie in Osteuropa dar. Auf der Grundlage von Parteiprogrammen, die systematisch gesammelt wurden, bietet es Einschätzungen von Parteipositionen, Einstellungen der Wähler und Regierungspolitik für 51 Länder seit 1990. Im Textteil werden Zeitserien dargestellt. Das Buch dokumentiert außerdem die Entwicklung einzelner Parteien (unabdingbar für Analysen im Zeitverlauf) und enthält aktualisierte sowie neu validierte Wahlstatistiken. All diese Daten und weitere Informationen sind auf der CD-ROM, die dem Buch beiliegt, elektronisch verfügbar. Um international vergleichende Arbeiten zu ermöglichen, finden sich entsprechende Werte für Policies und Einstellungen für CEE-, OECD und EU-Länder. Die enthaltenen Daten stellen eine Aktualisierung des Datensatzes aus „Mapping Policy Preferences: Estimates for Parties, Electors and Governments 1945-1998“ (Oxford University Press) dar, der 2003 mit dem „Data Set Award“ der American Political Science Association ausgezeichnet wurde.

 

Wolfgang Merkel, Hans-Jürgen Puhle, Aurel Croissant, Peter Thiery (Hrsg.)
Defekte Demokratie
Band 2: Regionalanalysen
Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2006
485 Seiten, 39,90 Euro
ISBN: 3-8100-3235-2

Das Buch analysiert aus empirischer Perspektive die Chancen, Wege und Ergebnisse demokratischer Entwicklung in jungen Transformationsländern. An ausgewählten Ländern in Lateinamerika, Osteuropa und Ostasien wird gezeigt, wie "Defekte" in jungen Demokratien entstehen, welche Formen sie annehmen, wann und wie sie sich verfestigen, verändern oder auflösen lassen.

 

Jens Alber, Wolfgang Merkel (Hrsg.)
Europas Osterweiterung: Das Ende der Vertiefung?
WZB-Jahrbuch 2005
Berlin: edition sigma 2006
427 Seiten, 27,90 Euro
ISBN: 3-89404-005-X

Im Jahr 2004 hat sich die Europäische Union nach Osten erweitert; die Zahl der Mitgliedstaaten stieg von 15 auf 25. In dieser Größenordnung ist das ein einmaliger Vorgang, der die Grenzen der Integrationsfähigkeit der EU auf die Probe stellt. Markiert die Osterweiterung eine Zäsur in der Geschichte der europäischen Integration? Bedeutet sie das Ende der Vertiefung? Das sind die übergreifenden Fragen, die sich die Beiträge des WZB-Jahrbuchs stellen. Sie tun dies in dreifacher Hinsicht: Im ersten Teil, "Gesellschaft", werden die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der alten und neuen Mitgliedstaaten analysiert, u.a. im Hinblick auf die Geburtenraten, die familiäre Arbeitsteilung, die Armut und die Strukturen der Zivilgesellschaft. Der zweite Teil, "Demokratie", thematisiert die verschärften Legitimationsprobleme der erweiterten Union. Der dritte Teil, "Europäisierung", schließlich wendet sich z.B. folgenden Fragen zu: Wie kann eine "Gemeinschaft der 25" jene Probleme meistern, die schon von der „EU der 15“ nie zufrieden stellend gelöst wurden? Gehört die Türkei zu Europa? Was bedeutet die Osterweiterung für das transatlantische Verhältnis?

 

Wolfgang Merkel, Christoph Egle, Christian Henkes, Tobias Ostheim, Alexander Petring
Die Reformfähigkeit der Sozialdemokratie
Herausforderungen und Bilanz der Regierungspolitik in Westeuropa
Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2006
506 Seiten, 39,90 Euro
ISBN: 3-531-14750-1

Können die Sozialdemokraten die Herausforderungen der Zukunft bewältigen? - Ein europäischer Überblick

Ende der 90er Jahre waren sozialdemokratische Parteien in den meisten Ländern der Europäischen Union an der Regierung beteiligt. Wie erfolgreich waren die unterschiedlichen Parteien in ihrer Reformpolitik? Folgten sie einem einheitlichen "Dritten Weg"? Mit dem Buch liegt erstmals eine in sich geschlossene, vergleichende empirische Untersuchung der Regierungspolitik sozialdemokratischer Parteien in sechs Ländern und auf europäischer Ebene seit Mitte der 90er Jahre vor. Auf Grundlage ausführlicher Länderstudien (zu Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Niederlande, Schweden und Dänemark) werden die Politikmaßnahmen sozialdemokratischer Regierungen analysiert und deren fiskal-, beschäftigungs- und sozialpolitische Performanz in vergleichender Perspektive bewertet. Die Autoren zeigen, dass die unterschiedlich weit reichende Revision traditioneller sozialdemokratischer Ziele und Instrumente in den sechs Ländern mit einer spezifischen Erfolgsbilanz einhergeht. Dies bildet die Grundlage für eine Typologie sozialdemokratischer Regierungspolitik und findet ihre Erklärung in der unterschiedlichen Ausprägung nationaler Institutionen und Handlungskontexte. Darüber hinaus wird untersucht, inwieweit sozialdemokratische Parteien die Europäische Union zur Erweiterung ihres Handlungsspielraumes nutzten, um schließlich die Aufgaben und Perspektiven sozialdemokratischer Politik für das 21. Jahrhundert zu umreißen.
 

2005

Jürgen W. Falter, Oscar W. Gabriel, Bernhard Weßels (Hrsg.)
Wahlen und Wähler
Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2002

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2005
620 Seiten, 49,90 Euro
ISBN: 3-531-14137-6

Die "Blaue Reihe" präsentiert seit ihrem Beginn 1980 umfassend und systematisch Analysen zu Bundestagswahlen und zu international relevanten Ergebnissen der Wahl- und Wählerforschung. Der neueste Band der Reihe widmet sich der Bundestagswahl 2002. Der erste Teil "Analysen zur Bundestagswahl 2002" umfasst u.a. Beiträge zum Wahlverhalten, zum Medieneinfluss und zu den Besonderheiten dieser Wahl, z.B. die Fernsehduelle der Kandidaten. Vier Beiträge des zweiten Teils enthalten Längsschnittanalysen und stellen die Bundestagswahl in die Kontinuität bisheriger Wahlen in Deutschland. So wird z.B. nach der Bedeutung von Kandidatenorientierungen im Zeitverlauf oder nach Ost-West-Unterschieden im Wahlverhalten gefragt. Der dritte Teil bearbeitet Grundsatzfragen der Wahlsoziologie, z.B. In welchem Maße Sachfragen die Wahlentscheidung beeinflussen, in welchem Maße dies die Person der Kandidaten vermag. Internationale Trends und der Vergleich mit anderen Ländern sind im vierten Teil enthalten und beschließen den Band. Insgesamt vermittelt das Buch einen Einblick in den Stand und die Kontinuität der deutschen Wahlforschung und ihren Anschluss an die internationale Wahlforschung.
 

2004

Democratization, Dezember 2004, 11. Jahrgang, Heft 5
Special Issue:
Consolidated or Defective Democracy?
Problems of Regime Change
herausgegeben von Aurel Croissant und Wolfgang Merkel
ISSN: 1351-0347

Aus dem Inhalt:

  • Introduction: Democratization in the Early Twenty-First Century
    Aurel Croissant und Wolfgang Merkel
  • What is a ‘Good’ Democracy?
    Leonardo Morlino
  • Embedded and Defective Democracies
    Wolfgang Merkel
  • Liberalization, Transition and Consolidation: Measuring the Components of Democratization
    Carsten Q. Schneider und Philippe C. Schmitter
  • International Actors and Democracy Promotion in Central and Eastern Europe: The Integration Model and its Limits
    Antoaneta Dimitrova und Geoffrey Pridham
  • Autocracy and Democracy in Belarus, Russia and Ukraine
    Timm Beichelt
  • The Slovak Republic: Explaining Defects in Democracy
    Karen Henderson
  • From Transition to Defective Democracy: Mapping Asian Democratization
    Aurel Croissant
  • Faltering Democratic Consolidation in South Korea: Democracy at the End of the ‘Three Kims’ Era
    Hyug Baeg Im
  • Conclusion: Good and Defective Democracies
    Wolfgang Merkel und Aurel Croissant

Stellenangebote

Seitenstruktur
Beschreibung

Research Unit Democracy and Democratization

Seitenstruktur
Beschreibung

Abteilung Demokratie und Demokratisierung

Weitere Stellenangebote