Studentische Hilfskraft (m/w/d)

Stellenbeschreibung

Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) sucht für die Forschungsgruppe „Politik der Digitalisierung“ (Leitung: Professor Dr. Jeanette Hofmann)

eine studentische Hilfskraft (m/w/d)

mit mindestens 10, wünschenswert 19 Wochenstunden, für die Dauer von 12 Monaten (mit Option auf Verlängerung).

 

Das WZB ist eine öffentlich geförderte Einrichtung für problemorientierte sozialwissenschaftliche Grundlagenforschung (http://www.wzb.eu). Als außeruniversitäres Forschungsinstitut ist es Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft und gehört zu den führenden Einrichtungen der Sozialforschung. Am WZB arbeiten ca. 500 Wissenschaftler*innen verschiedener Disziplinen und Mitarbeiter*innen in den wissenschaftsunterstützenden Bereichen zusammen. Untersucht werden Entwicklungen, Probleme und Innovationschancen moderner Gesellschaften. Die Ergebnisse der WZB-Forschung richten sich an die wissenschaftliche Community, an Expert*innen und Entscheider*innen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, an die Medien und die interessierte Öffentlichkeit.

Die Forschungsgruppe Politik der Digitalisierung (POLDI) untersucht die Deutung, Aushandlung und Regelung der digitalen Transformation. Die studentische Hilfskraft wird hauptsächlich der Forschungsgruppenleiterin Prof. Dr. Jeanette Hofmann zuarbeiten.

Ihre Aufgaben

  • Recherche, Systematisierung und Erfassung von internetpolitischen Themen und Debatten sowie sozialwissenschaftlicher Theorieentwicklung

  • Unterstützung bei der Erstellung wissenschaftlicher Vorträge und Fachpublikationen

  • Erstellung von Präsentationen (PowerPoint und Graphiken)

  • Unterstützung bei der Vor- und Nachbereitung von Lehrveranstaltungen

  • Allgemeine Hilfskraftarbeiten

Ihr Profil

  • Studium im Fach Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Soziologie oder einem weiteren thematisch und methodisch einschlägigen Fach (4. Fachsemester oder höher)

  • Gute Vorkenntnisse und Interesse an internetpolitischen Debatten und Fragen der Digitalisierung

  • Ausgeprägtes Interesse an Grundlagenforschung und sozialwissenschaftlicher Theoriebildung

  • Sehr gute Graphik-Kenntnisse und Erfahrung in und Freude an der visuellen Gestaltung und inhaltlichen Strukturierung von Präsentationen

  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse

  • Fortgeschrittene MS-Office-Kenntnisse (insbesondere Word und Power Point)

Unser Angebot

  • Vergütung entsprechend TV Stud. III des Landes Berlin (zurzeit 12,68 € pro Stunde)

  • ein modern ausgestatteter Arbeitsplatz im Zentrum Berlins

  • internationales, kollegiales und vielseitiges Arbeitsumfeld

  • intensive Einbindung in die wissenschaftliche Community in Form von Kolloquien und Konferenzen

  • umfassende Einarbeitung

  • flexible Arbeitszeiten

  • Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zertifiziert durch das Audit berufundfamilie sowie das Human Resources Strategy for Researchers (HRS4R) der Europäischen Kommission

  • Kantine mit modernen Aufenthaltsräumen

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Wir schätzen Vielfalt und begrüßen alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer oder sozialer Herkunft, Religion, Behinderung, Alter und sexueller Orientierung. Das WZB fordert Frauen und Personen mit Migrationshintergrund ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Für Fragen zur ausgeschriebenen Stelle wenden Sie sich bitte an Katya Rösch unter 03025491-625.

Weitere Informationen über die Forschungsgruppe Politik der Digitalisierung finden Sie hier.

Weitere Informationen über das WZB unter www.wzb.eu.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Online-Bewerbung bis zum 03.01.2022 unter diesem Link.

 

Bewerbungsschluss
Ansprechpartner

Katya Rösch
Telefonnr.: 030 25491-625

Free text
Politik der Digitalisierung

Logo HR

Personalpolitik

Die EU hat das WZB für seine gute Personalpolitik ausgezeichnet.
mehr


Logo BuF

Beruf und Familie

Das Zertifikat audit berufundfamilie zeichnet das WZB seit 2010 als familienfreundlichen Arbeitgeber aus.