A.SK Auswahlkommission

Eine international besetzte Kommission unter Vorsitz der Ökonomin Dorothea Kübler wählt alle zwei Jahre den Preisträger aus.

Prof. Dr. Dorothea Kübler ist Direktorin der Abteilung Verhalten auf Märkten am WZB und Professorin für Volkswirtschaftslehre an der Technischen Universität Berlin. Ihre Forschung nutzt experimentelle Methoden und Spieltheorie, um Entscheidungsverhalten und Marktdesign zu untersuchen. Ihre Arbeiten in den letzten Jahren beschäftigen sich unter anderem mit der zentralen Vergabe von Studienplätzen in Deutschland, mit dem Einfluss von sozialen und moralischen Normen auf Verhalten auf Märkten sowie mit Bildungsentscheidungen und Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt. Dorothea Kübler ist Gründungsmitglied des europäischen Netzwerkes „Matching in Practice“, Mitglied des Senats der DFG und stellvertretende Vorsitzende der Einstein Stiftung Berlin. 

Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger Ph.D. ist seit April 2007 Präsidentin des WZB und Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin. Zuvor war sie Direktorin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg (2003-2007).

Prof. Sir Richard Blundell hat den Lehrstuhl für politische Ökonomie am University College London seit 1984 inne und war von 1986 bis 2016 Forschungsdirektor am Institute for Fiscal Studies. Sein Forschungsgebiet ist die Ökonometrie. 2006 war er Vorsitzender der Econometric Society sowie 2010 Vorsitzender der Society of Labor Economics. 2011 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Universität Mannheim. Für 2012 erhielt Blundell den IZA Prize in Labor Economics zugesprochen. Im Rahmen der Neujahrsehrungen 2014 wurde er zudem in den Ritterstand erhoben. Ebenfalls 2014 wurde er in die Academia Europaea gewählt. Seit 2015 zählt ihn Thomson Reuters zu den Favoriten auf einen Wirtschaftsnobelpreis.

Prof. Craig Calhoun ist seit Juli 2018 Professor für Sozialwissenschaften an der Arizona State University. Von 2016-2018 war er Vorstandsdirektor des Berggruen Institute in Los Angeles und bleibt diesem nach wie vor als Senior Advisor verbunden. Zuvor (2012 bis 2016) war Prof. Calhoun Direktor der London School of Economics and Political Science (LSE). Zu seinen früheren Wirkungsstätten zählen die  Universität von North Carolina in Chapel Hill sowie die Universitäten von Columbia und NYU. In seinen zahlreichen Publikationen verbindet Calhoun Theorie, Empirie und interdisziplinäre Forschung. Er beschäftigt sich hauptsächlich mit Nationalismus und Globalisierung, ökonomischen und technologischem Wandel, kritischer sozialer Theorie, der Geschichte der Sozialwissenschaften sowie Säkularismus, Religion und dem öffentlichen Raum.