Über das WZB Für Freiheit von Forschung und Lehre

WZB unterstützt March for Science Berlin

In Budapest protestieren Menschen am 2. April gegen die drohende Schließung der Central European University (CEU), Foto: dpa
Die Freiheit von Forschung und Lehre und die unabhängige Arbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sind weltweit bedroht: in der Türkei und in Ungarn, wie jüngste Beispiele zeigen, aber auch durch weitere Einschränkungen wie die Direktiven von US-Präsident Trump. Das WZB ist äußerst besorgt über diese Entwicklung. Wir sehen in der Freiheit der Wissenschaft einen der wichtigsten Garanten für eine zukunftsfähige Gesellschaft und unterstützen daher den March for Science, bei dem am 22. April Menschen weltweit ein Zeichen für freie Wissenschaft und Forschung setzen. Als ein Institut für problemorientierte Sozialforschung liefert das WZB seit seiner Gründung 1969 empirisch fundierte Expertisen zu Fragen des gesellschaftlichen Wandels. Unsere Arbeit lebt vom freiem Gedanken- und Meinungsaustausch mit Forscherinnen und Forschern weltweit. mehr
Publikationen Peter J. Katzenstein als Zeitzeuge

Zwischen Bürokratie und Pragmatismus

Peter J. Katzenstein (Filmstill: konzept.autoren.de)
Die internationalen Gäste und Mitarbeitenden des WZB sind inzwischen Legion. So direkt wie Peter Katzenstein zieht aber kaum jemand interkulturelle Vergleiche. Bürokratisch findet der amerikanische Politikwissenschaftler das Haus, auch auf den Staat orientiert. Aber die offenen Türen sind amerikanisch und auch der problemorientierte und damit pragmatische Zugang zur Forschung. Als Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats hat Katzenstein über sieben Jahre hinweg dazu beigetragen, die kulturellen Gräben zu überbrücken. Seine Eindrücke schildert er jetzt im Video-Interview, dem sechsten unserer Reihe "WZB-Zeitzeugen". mehr
Presse Verfassungsblog

Südkoreas Umgang mit seinem autoritären Erbe

Am 10. März 2017 wurde Südkoreas Präsidentin durch eine einstimmige Entscheidung des Verfassungsgerichts von Korea ihres Amtes enthoben. Was führte zu dieser Entscheidung und welche Auswirkungen hat sie für die Demokratie und die Verfassungsgeschichte in Südkorea, einem Land mit einer unbewältigten autoritären Vergangenheit? Yoon Jin Shin und Mattias Kumm vom WZB Center for Global Constitutionalism kontextualisieren die Entscheidung in einem aktuellen Beitrag auf dem Verfassungsblog. mehr
Forschung Wieder Zuschüsse für Brillen

Forschung wirkt - Gesetz wird geändert

Michael Wrase. Foto: David Ausserhofer
Menschen mit schwerer Sehbeeinträchtigung können sich freuen. Sie erhalten wieder Zuschüsse für Sehhilfen, nachdem der Gesetzgeber 2003 die „Brille auf Rezept“ aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung weitgehend ausgeschlossen hatte – auch bei sozialen Härten. Michael Wrase, Jurist und WZB-Forscher, hatte neben den Sehbehindertenverbänden unmittelbaren Anteil daran: In zwei Fachbeiträgen hat er argumentiert, dass die Regelung des § 33 Abs. 2 S. 2 SGB V verfassungswidrig sei, weil sie gegen den Gleichheitsgrundsatz und das Sozialstaatsprinzip verstoße. mehr
Forschung Auftakt zum Promotionskolleg am WZB

Was ist „Gute Arbeit"?

"'Gute Arbeit': Ansätze zur Gestaltung der Arbeitswelt" ist das Thema des ersten WZB-Promotionskollegs, das jetzt mit einer Auftaktveranstaltung offiziell eröffnet wurde. Den Kern des interdisziplinären Kollegs, das von der Hans-Böckler-Stiftung gefördert wird, bilden fünf WZB-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie acht Doktoranden und Doktorandinnen aus den Disziplinen Soziologie, Ökonomie und Psychologie. Gemeinsam gehen sie der Frage nach, was „Gute Arbeit“ bedeutet und wie die Veränderungen, zum Beispiel in den Bereichen Digitalisierung, Migration und Fürsorge die Arbeit von morgen beeinflussen werden.  mehr
Publikationen Dossier Bildung von WZB und bpb

Die Geschichte des deutschen Bildungssystems

Kinderbewahrungsanstalt 1852 in Hamburg (© bpb)
Schulstruktur, Durchlässigkeit, Akademisierungswahn – viele der heutigen bildungspolitischen Konfliktlinien und Streitthemen haben eine lange Geschichte. Wie sich die verschiedenen Bereiche des Bildungssystems in Deutschland entwickelt haben, darüber informiert das neue Kapitel des Online-Dossiers Bildung von WZB und Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Es versammelt Videos, Texte und Grafiken für Lernende und Lehrende, politisch Gestaltende, Engagierte und Neugierige. mehr
Presse Studie

Genehmigung von Privatschulen: Bundesländer missachten Grundgesetz

Die Bundesländer missachten Vorgaben des Grundgesetzes über die Genehmigung von Privatschulen. Die laut Verfassung verbotene „Sonderung der Schüler nach den Besitzverhältnissen der Eltern“ an Privatschulen wird durch die Schulpolitik und Verwaltungspraxis unterlaufen. Die vom Grundgesetz beabsichtigte soziale Durchmischung der Privatschulen findet nicht statt. Das belegen der Jurist Michael Wrase und der Bildungssoziologe Marcel Helbig in einer Studie, die jetzt in der Neuen Zeitschrift für Verwaltungsrecht erschienen ist. mehr