Machtverschiebungen, internationale Institutionen und institutionenübergreifende Strategien

Abstract

Die Verschiebung zwischenstaatlicher Machtverhältnisse zugunsten aufsteigender Führungsmächte im ‚Globalen Süden‘ ist ein grundlegender Trend in der Weltpolitik. Die aufsteigenden Führungsmächte vertreten andere ökonomische Interessen und Ideen. Auf diese Weise verändern sie den Charakter der globalen Politischen Ökonomie in einem internationalen System, das sich durch eine Vielzahl von internationalen Institutionen auszeichnet, deren Zuständigkeitsbereiche sich teilweise überschneiden. Diese internationalen Institutionen reichen von formalen intergouvernementalen Organisationen, wie der WTO und dem IWF, über informelle Clubs (z.B. G7, BRICS, IBSA) bis hin zu allgemein akzeptierten Ideen und geteilten Normen. Diese Institutionen bleiben von den ökonomischen und politischen Machtverschiebungen auf globaler Ebene keineswegs unberührt: Zum einen beeinflussen die veränderten globalen Machtverhältnisse die internen Entscheidungsprozesse der einzelnen Organisationen − und damit deren Effektivität und Bedeutung für die internationale Politik. Zum anderen rufen sie institutionenübergreifendes strategisches Handeln von aufsteigenden Mächten hervor, was internationale Organisationen wiederum zu Konkurrenten machen kann.

Dieses Forschungsprojekt untersucht, inwiefern globale Machtverschiebungen internationale Institutionen beeinflussen. Ein besonderes Augenmerk liegt zum einen auf den entstehenden Formen inter-institutionellen Handelns und den damit verbundenen Konsequenzen für zwischenstaatliche Kooperation und zum anderen auf dem institutionellen Wandel auf globaler Ebene. Im Projekt kooperieren aktuelle und ehemalige Mitarbeiter des WZB.

Main content

Ausgewählte Publikationen

Wzbaktiv
Stephen, Matthew D. (2015): "India, Emerging Powers and Global Human Rights. Yes, But ...". In: Doutje Lettinga/Lars van Troost (Eds.): Shifting Power and Human Rights Diplomacy. India. Amsterdam: Amnesty International Netherlands, S. 55-63.
Stephen, Matthew D. (2014): "Rising Powers, Global Capitalism and Liberal Global Governance. A Historical Materialist Account of the BRICs Challenge". In: European Journal of International Relations, Vol. 20, No. 4, 21.05.2014, S. 912-938. (Vorab online publiziert 21. Mai 2014)
Stephen, Matthew D. (2014): "States, Norms and Power. Emerging Powers and Global Order". In: Millennium - Journal of International Studies, Vol. 42, No. 3, S. 888-896.
Stephen, Matthew D. (2012): "Rising Regional Powers and International Institutions. The Foreign Policy Orientations of India, Brazil and South Africa". In: Global Society, Vol. 26, No. 3, Special Issue "Regional Powers and Global Redistribution", S. 289-309.

Working Papers

Benjamin Faude und Michal Parízek (2015): Enabling or Impeding? The Effects of Regime-Shifting on Interstate Cooperation.

Benjamin Faude und Matthew D. Stephen (2015): By Invitation Only: How Rising Powers Contest Established International Institutions.

Matthew D. Stephen und Michal Parizek (2015): New Pressures on the WTO: The Rise of Illiberal Trading States. Präsentiert auf der 8. Jahreskonferenz zu Political Economy of International Organizations (PEIO), Berlin, 12. February 2015.

Forschungsthemen

Internationale Beziehungen

Stellenangebote

Seitenstruktur
Beschreibung

Abteilung Global Governance

Weitere Stellenangebote