Dr. Alexander Schmotz

Bild
Alexander_Schmotz_2023
Alexander Schmotz

Kontakt

alexander.schmotz [at] wzb.eu
Reichpietschufer 50
D-10785 Berlin
Raum
B 321
Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung

Forschungsthemen

Internationale Politik autokratischer Regime | Internationale Ursachen von Democratic Backsliding | Vergleichende Autokratieforschung | Quantitative Methoden

Lebenslauf

Alex arbeitet seit April 2023 als Postdoc in der Abteilung Global Governance zu internationalen Ursachen von Democratic Backsliding. Zuvor hat er als Postdoc (2017-2022) und während seiner Doktorarbeit (2010-2014) in den Demokratieabteilungen des WZB zur Stabilität autokratischer und hybrider Regime geforscht und war von 2014-2017 Postdoc am King’s College London im ERC-Projekt International Dimensions of Authoritarian Rule. Promoviert hat er 2014 an der Berlin Graduate School of Social Sciences der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Arbeit zur Stabilität hybrider Regime. Alex‘ Forschung ist unter anderem in Comparative Political Studies, dem European Journal of Political Research, und Democratization erschienen.

Ausgewählte Publikationen

Wzbaktiv
Schmotz, Alexander/Tansey, Oisín (2023): "Do Institutions Matter in a Crisis? Regime Type and Decisive Responses to Covid-19". In: Democratization, Vol. 30, No. 5, S. 938-959.
Schmotz, Alexander (2020): "Demokratische Legitimität und Democratic Backsliding". In: Sascha Kneip/Wolfgang Merkel/Bernhard Weßels (Hg.): Legitimitätsprobleme. Zur Lage der Demokratie in Deutschland. Wiesbaden: Springer VS, S. 365-386.
Schmotz, Alexander (2019): "Hybrid Regimes". In: Wolfgang Merkel/Raj Kollmorgen/Hans-Jürgen Wagener (Eds.): The Handbook of Political, Social, and Economic Transformation. Oxford/ New York, NY: Oxford University Press, S. 521-525.
Schmotz, Alexander/Tansey, Oisín (2018): "Regional Autocratic Linkage and Regime Survival". In: European Journal of Political Research, Vol. 57, No. 3, S. 662-686. (vorab online publiziert 15.09.2017)
Tansey, Oisín/Koehler, Kevin/Schmotz, Alexander (2017): "Ties to the Rest. Autocratic Linkages and Regime Survival". In: Comparative Political Studies, Vol. 50, No. 9, S. 1221-1254. (vorab online publiziert 08.09.2016)
Projekte

2011-2014
Critical Junctures and the Survival of Dictatorships. Explaining the Stability of Autocratic Regimes, finanziert duch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Beteiligte Wissenschaftler: Wolfgang Merkel, Christoph Stefes, Alexander Schmotz, Johannes Gerschewski, Dag Tanneberg