Nr. 153: Familie 2016

September 2016
Arbeit, Gesundheit und Partnerschaft im Kontext
Editorial
Jutta Allmendinger

Öffentliche Wissenschaft

Titelthema
Lyndall Strazdins, Anne Song und Jianghong Li

Die unsichtbare Familie

Geld, Zeit und Liebe sind in der Ökonomie des 21. Jahrhunderts ungleich verteilt
Janine Bernhardt und Hendrik Wittemeier

Der Rahmen zählt

Wie Paare Arbeit und Kinder unter einen Hut bekommen, hängt auch von ihren Arbeitgebern ab
Mareike Bünning

Weniger Job = mehr Vater?

Teilzeitarbeit kann väterliches Engagement fördern, Elternzeit allerdings noch mehr

Nachgefragt bei Irene Böckmann

Was zahlen Frauen fürs Kinderkriegen?
Emanuela Struffolino

Mehrfach benachteiligt

Wie Bildung, Job und Einkommen die Gesundheit alleinerziehender Mütter in der Schweiz prägen
Sabine Hübgen

Eine Frage des Lebensverlaufs

Das Risiko arm zu werden ist nicht für alle Alleinerziehenden gleich

"Eine der größten Herausforderungen"

Nisren Habib über die syrische Familie in Zeiten von Krieg und Flucht
Friederike Römer

Weder effektiv noch familienfreundlich

Warum Einschränkungen wohlfahrtsstaatlicher Migrantenrechte fragwürdig sind
Aus der aktuellen Forschung
Frauke Peter, Alessandra Rusconi, Heike Solga und C. Katharina Spieß

Anschubfinanzierung reicht nicht

Neue Studie untersucht, was zur Entscheidung fürs Studium beiträgt
Maximillian Hösl, Florian Irgmaier und Ronja Kniep

Die Sprache der Kästchen und Linien

Organigramme erzählen, wie Politikfelder entstehen

Konferenzberichte

Aus dem WZB

Vorgestellt

Publikationen aus dem WZB

Nachlese

Das WZB im Dialog

Veranstaltungen: Vorschau

Zu guter Letzt
Ulrich Schreiterer

Brexit - und nun?

Der Sieg des Leave-Lagers bereitet Großbritanniens Wissenschaft Probleme
Rücktitel

Lebenslange Treue